Stein-Therapiegeräte GmbH
+49 (0)7934 3761

Liegenausstattung

Sehr geehrter Besucher,

 

hier finden Sie eine Erläuterung der Fachbegriffe und eine Erklärung der Liegenausstattungen bzw. des Liegenzubehörs. Sollten Sie weitere Fragen haben, dann zögern Sie nicht uns zu kontaktieren.

 

Hydraulische Höhenverstellung:

Die hydraulische Höhenverstellung erfolgt über einen der beiden Fußpumphebel, welche an den Seiten der Liege angebracht sind.

Beim Betätigen (nach unten drücken) des Fußpumphebels hebt sich die Liege an und verstellt sich nach oben.

Beim Anheben des Pumphebels senkt sich diese wieder ab.

Die Absenkgeschwindigkeit ist lastunabhängig, sprich es muss kein Patient auf der Liege liegen, damit die Liege zügig nach unten fährt.

Dieses Prinzip ist bekannt z.B. bei Frisörstühlen

 

Elektrische Höhenverstellung:

Die elektrische Höhenverstellung erfolgt serienmäßig über einen Handschalter, den Sie magnetisch an dem Liegengestell befestigen können.

Die Elektromotoren haben eine Kraft vom 8000N und eine Geschwindigkeit von 6 mm/s.

Der Motor hat ein ausgehendes Netzkabel von ca. 3,5 Meter.

Die Ansteuerung des Motors über den Handschalter erfolgt pneumatsich (per Luftdruck), d.h. Sie können auch im 

Falle eines Defekts des Handschalters den Anschlussschlauch einfach abziehen und den neuen Handschalter aufstecken.

Optional gibt es zwei weitere Ansteuerungen: Den Fußschalter und den Rundumschalter (siehe unten)

 

Fußschalter:

Der Fußschalter ist optional zum Handschalter erhältlich.

Dieser liegt auf dem Boden und wird per Fußbetätigung bedient. 

Bei Auswahl des Fußschalters entfällt der Handschalter.

 

Rundumschaltung:

Die Rundumschaltung bietet eine bequeme Ansteuerung per Fuß von allen Seiten der Behandlungsliege.

Hierbei handelt sich um eine Wippe die durch Heben und Senken die Verstellung der Liege veranlasst.

An den Längsseiten wird der Rundumschalter über ein Metallgestänge, an der Kopf- oder Fußseite per Gummipedale bedient.

Die Liege ist trotz des Rundumschalters weiterhin mit einem Rotlichtstativ oder Patientenlifter unterfahrbar (13 cm).

Bei Auswahl der Rundumschaltung entfällt der Handschalter

 

Sicherheitssperrbox nach MPG:

Gesetzlich ist es vorgeschrieben die Liege "abzuschließen"/ausser Funktion zu setzen, wenn der Therapeut den Raum verlässt.

Dies erfolgt über eine Box mit Magnetstift, welche durch Entnahme des Stiftes die Liege stromlos macht und somit eine Höhenverstellung 

nicht mehr ermöglicht. (Nur bei elektrischer Höhenverstellung)

 

Rädergestell:

Das Rädergestell ermöglicht ein bequemes und einfaches Verfahren der Liege innerhalb Ihrer Praxisräume.

Durch Betätigung eines Hebels per Fuß an der Fußteilseite stellt sich die Liege auf alle 4 Räder. Durch Anheben des Hebels setzt sich die 

Therapieliege wieder auf Ihre Standfüße.

Die Räder sind mit einer Art Gummi überzogen und somit auch für Ihren Parkettboden/Weichboden geeignet.

 

Kopfteilverstellung per Gasdruckfeder:

Das Kopfteil kann durch einfaches Anheben eines Hebels (einhändig) gasfederunterstützend verstellt werden.

Die Verstellung geht von ca. 45° negativ  bis 40° positiv (Ausnahme Therapieliege Sylt-3 mit 90° negativer Verstellung).

 

Kopfteil 3-geteilt mit absenkbaren Armlehnen:

Das Kopfteil 3-geteilt mit absenkbaren Armlehnen bietet eine optionale Verstellmöglichkeit der Armteile.

Hier sind die Arme negativ absenkbar und neigen sich mit dem Winkel der Kopfteilverstellung.

Die Verstellung ist stufenlos

 

Kopfteil 3-geteilt mit absenkbaren und schwenkbaren Armlehnen:

Das Kopfteil 3-geteilt mit absenkbaren und schwenkbaren Armlehnen ist die zweite optionale Verstellmöglichkeit der Armteile.

Anders als beim Kopfteil 3-geteilt mit absenkbaren Armlehnen bleiben hier die Arme immer in der waagerechten Position (verstellen

sich nicht mit der Kopfteilneigung). Die Armauflagen sind zusätzlich nach außen schwenkbar.

 

Komfort-Kopfteil

Das Komfort Kopfteil beinhaltet 2 Wechseleinsätze für die Bauch- und Rückenlage des Patienten.

Der Therapeut kann schnell und einfach die Einsätze wechseln, wenn der Patient seine Liegeposition ändert.

In Bauchlage liegt der Patient in einem sehr bequemen Nasenhörnchen mit weichen Nähten. Das Nasenhörnchen ist gefüllt mit einem sehr komfortablem Viskoseschaum.

In Rückenlage liegt der Patient auf einem großzügigem Kissen, ebenfalls mit einem Viskoseschaum gefüllt.

Da sKomfort-Kopfteil kann auch bei 3-geteiltem Kopfteil gewählt werden


Liegefläche 2-geteilt:

Bei den 2-geteilten Liegen besteht die Polsterauflage aus einem Kopf- und einem Liegeteil.

Das Kopfteil ist positiv und negativ verstellbar, das Liegenteil ist fest.

(z.B. Nepal-2, Oslo-2, Meran-2, Suomi-2, Nizza-2, usw.)

 

Liegefläche 3-geteilt:

Bei einer 3-teiligen Liegefläche besteht die Polsterauflage aus einem Kopf-, Mittel-, und Fußteil.

Das Kopfteil ist positiv und negativ verstellbar, das Mittelteil ist standardmäßig über Gasdruckfeder zur Dachstellung und das Fußteil

 über Klemmverstellug ca. 80 °positiv anstellbar.

Eine Schräge von ca. 40° zur Extension ist ebenfalls möglich.

(z.B. Meran-3, Nepal-3, Suomi-3, Oslo-3, usw.)

 

Dachstellung über Elektromotor:

Bei dieser Applikation ersetzt ein Elektromotor die Gasfeder für die Dachstellungspositionierung.

Dies dient einem komfortablen und bequemen Verstellen per Handschalter.

 

Fußteil 2-/4-geteilt:

Als Erweiterung der 3-geteilten Liegefläche gibt es noch die Option das Fußteil mehrfach zu teilen.

Bei dem Fußteil 2-geteilt ist es wählbar ob man eine Längs- oder Querteilung des Fußteils benötigt.

Bei der Längsteilung sind das rechte und linke Bein separat anstellbar.

Die Querteilung ermöglicht eine Winkelverstellung beider Beine, praktisch für die Lymphbehandlung.

Das 4-geteilte Fußteil beinhaltet eine Längs-, sowie Querteilung (siehe Therapieliege Meran-Lymph). 

 

Kantenumpolsterung:

Die Kantenumpolsterung ist eine zusätliche Abpolsterung der Polsterkante und wird unter das Kunstleder eingearbeitet.

Hier wird die vertikale Seite des Polsters zusätzlich mit einem 2 cm starken Schaum unterstützt, was ein längeres Arbeiten

des Therapeuten bei starkem Anlehnen mit den Oberschenkeln am Polster und Beugen über die Liege komfortabler gestaltet.

 

Papierrollenhalter:

Dient zum einfachen Einhängen handelsüblicher Papierrollen.

Wir empfehlen Papierrollen mit einer Breite von 55 cm

Der Papierrollenhalter wird am Fußteilende befestigt.

 

Seitengitter:

Das Seitengitter verhindert das Herunterstürtzen des Patienten von der Liege.

Durch leichte Verstellung lässt sich das Gitter nach unten abklappen.

Eine Bepolsterung des Seitengitters ist ebenso möglich.

 

Liegenheizung:

Die Liegenheizung erwärmt im das Kunstleder auf ca. 38°C, was ein angenehmes Gefühl auf der Haut bewirkt.

Diese wird mit 24 V betrieben und ist ein- und ausschaltbar, sowie zeitgesteuert und neuderings auch über ein LCD-Display digital regelbar.

Durch eine Zeitsteuerung wird die Heizzeit auf ca. 1 Stunde eingestellt. Nach Ablauf dieser Zeit schaltet sich die Heizung automatisch ab, so dass Sie keine Gefahr gehen, die Heizung bei Verlassen der Praxis nicht ausgeschaltet zu haben.

Die Regelung erfolgt stufenlos. Voreingestellt, und von uns dringend empfohlen, ist eine Temperatur von 35°C. 

Durch die Druckbelastung des Patienten steigt die Temperatur minimal auf ca. 38-40°C an.

Eine gesonderte Bedienungsanleitung liegt der Liege bei Bestellung mit Heizung bei.